Direkt zur Sache

Direkt zur Sache

Kreisliga Buchen: Wieder werden Punkte im unteren Drittel bei direkten Vergleichen vergeben

Buchen. (chh) Weiterhin spannend bleibt es in der Kreisliga Buchen. Am 28. Spieltag muss der Spitzenreiter zuhause ran, der Verfolger tritt auswärts an. Direkt zur Sache geht es in Schlierstadt und Donebach, zudem steht das Hardheim-Derby auf dem Spielplan. Für den TSV Mudau ist Verschnaufen angesagt.

FC Hettingen – VfB Heidersbach: Vor der Partie bei der Viktoria sagt VfB-Trainer Sebastian Lindau, der derzeit von Co Stefan Goldschmidt federführend vertreten wird: „Leider verläuft die Rückrunde bisher nicht nach unseren Vorstellungen. Wir sind vom Verletzungspech geradezu verfolgt - in der Spitze mussten wir bis zu acht Ausfälle verkraften, was mit unserem kleinen Kader ein Ding der Unmöglichkeit ist. Teilweise war der Spielbetrieb nur Dank einiger AH-Spieler oder reaktivierter Kräfte wie unserem Jens Kirmse möglich. Bereits 29 eingesetzte Spieler und nur drei Akteure, die in allen 25 Saisonspielen dabei waren - das verdeutlicht unsere personellen Engpässe. Derzeit müssen wir mit Michael Hauber, meinem Co Stefan und mir nach meiner Knieverletzung unsere komplette Stamm-Innenverteidigung ersetzen. Dementsprechend kam auch manches Ergebnis zustande. Leider sind wir dadurch wieder bedrohlich nahe an den gefährdeten Bereich gerutscht. Ein Riesenkompliment aber an meine Mannschaft, wie sie immer wieder mit den Rückschlägen umgeht und Woche für Woche ihr Bestes gibt. Der Heimsieg gegen Schweinberg zuletzt war, nach der unglücklichen und unnötigen Niederlage in Donebach, deswegen enorm wichtig und gibt uns Selbstvertrauen und Zuversicht für die kommenden Aufgaben. Nun gilt es nachzulegen, und die noch nötigen Punkte zum sicheren Klassenverbleib schnellstmöglich einzufahren. Ich kann aber nur dringend davor warnen, den FC Hettingen aufgrund der Tabellensituation zu unterschätzen. Der FC erlebt auch eine schwierige Saison, wurde jedoch oftmals trotz ansprechender Leistungen unter Wert geschlagen. Ich erinnere nur an unseren knappen und glücklichen 2:1-Hinspielsieg. Wir sollten also gewarnt sein. Ich erwarte ein schwieriges und umkämpftes Spiel“.
TSV Rosenberg – VfL Eberstadt: Bereits am Samstag um 16 Uhr treffen TSV und VfL aufeinander. Die Bauländer haben in den vergangenen Wochen wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden und zuletzt drei hohe Siege eingefahren. Dadurch konnte Rosenberg zwar eine Position gutmachen, insgesamt aber den Abstand zu den beiden Führenden nicht verringern, denn auch diese Teams punkteten konstant. Die Auswärtigen kamen in der Vorwoche auf eigenem Platz ziemlich unter die Räder. Gelingt Eberstadt nun ein unverhoffter (Teil-)Erfolg (Hinspiel 4:3)?

Weiterlesen