Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Fussball

SG ist wieder zurück in der Landesliga

Kreisliga Buchen: Zwei Entscheidungen sind gefallen: Erfeld/Gerichtstetten steigt auf, SV Waldhausen ab / Kampf gegen die Abstiegsrelegation extrem spannend

SG ist wieder zurück in der Landesliga

 

FC Hettingen - TSV Götzingen 1:4

In den ersten 20 Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel bis Felix Holderbach das 1:0 für die Gäste markierte. Der FC kam in der 25. Spielminute zu seiner ersten Chance. Jedoch parierte Göbes im Tor des TSV den Schuss von Altmann. Kurz vor der Pause erzielte Al-Saedi den Ausgleich für den FC. Der TSV war in der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft und erzielte durch J. Aumüller das 2:1. Beflügelt durch die Führung erhöhte Rösch in der Folge auf 3:1. Durch schöne Kombinationen kamen die Gäste aus Götzingen noch zu weiteren Chancen. In der 80. Minute schraubte wiederum F. Holderbach das Ergebnis zum alles in allem verdienten Auswärtserfolg für die Gäste vom TSV Götzingen.


SV Waldhausen - SG Erftal/G. 0:2

In der 13. Minute ging die SG, nach einem Abwehrfehler der Einheimischen, durch Panzer mit 1:0 in Führung. Er nahm die Flanke alleinstehend an und brachte den Ball im Tor unter. Das vermeintliche 1:1 in der 24. Minute wurde wegen Abseits nicht anerkannt. In der 29. Minute dann ein klares Abseitstor für den SVW und im Gegenzug fast das 2:0 nach tollem Angriff über rechts. In der 32. Minute dann ein Lattenkracher für die SG, doch der Ball sprang vor der Linie auf. Nach der Pause drückte der SVW nochmals auf den Ausgleich, doch Horn hielt seinen Kasten sauber. Nach mehreren Chancen für den SVW ging es wie schon oft in dieser Runde, als Patzer in der 58. Minute das 2:0 erzielte und damit die Entscheidung nach einem schnellen Angriff herbeiführte. In der 70. Minute hätte Martin das 3:0 erzielen müssen, doch er schoss alleinstehend den Ball aus kurzer Distanz über das leere Tor. Als der Schiedsrichter abpfiff, feierte die SG den Aufstieg in die Landesliga und der SVW muss nun wieder von der Kreisklasse A aus versuchen, die Kreisliga zu erreichen.

FC Donebach - TSV Mudau 1:2

Die Gäste hatten beste Möglichkeiten bei zwei Distanzschüssen, welche Hoffmann im Tor entschärfte. Aufseiten des FCD schloss Schnetz einen Schuss ans Außennetz ab. In der 55. Minute hatte Mudau doppeltes Aluminiumpech, erst lenkte Hoffmann einen Eckball an die Latte, kurz danach schoss Dammbach an den rechten Außenpfosten. In der 72. Minuten zeigte der Schiedsrichter urplötzlich auf den Elfmeterpunkt und Dammbach verwandelte den Strafstoß zur Führung der Gäste. Nur zwei Minuten später war es wiederum Dammbach, der eine Flanke per Kopf zum 2:0 verwertete. Wiederum nur zwei Minuten später traf Müller aufseiten der Heimelf noch die Latte, den Abpraller nahm Schnetz an und verkürzte für den FCD auf 1:2. Danach verteidigte der Gast mit Mann und Maus und versuchte zu kontern, doch ein weiteres Tor gelang weder der Heim- noch der Gästeelf.

SV Seckach - FC Schweinberg 0:0

Bevor die Partie angepfiffen wurde, gedachten die Seckacher Zuschauer und Spieler ihrer verstorbenen "guten Seele" Brigitte Knopp mit einer Schweigeminute. Und nochmals streifte Björn Geider zum Abschied sein SV-Trikot mit der Nummer 11 über. Nach einem Freistoß von Michel für den FC hatte besagter B. Geider per Direktabnahme Schusspech. Nachdem auch Reimann dieses Malheur unterlief, verzog auch J. Hornung artistisch Mayers Hereingabe. Nach der Trinkpause wurde die Partie ruppiger und Schiri Link war nun einige Male gefordert. Nach dem Wechsel kamen sowohl B. Geider als auch sein Gegenüber D. Hofmann den berühmten Schritt zu spät. Einen gut vorgetragenen Angriff über Ganske klärte die FC-Defensive vor dem einschussbereitem B. Geider. Standing Ovation anschließend für Seckachs scheidenden Goalgetter, der seinen Platz für S. Amend räumte. Beide Teams spielten weiter auf Sieg, setzten sich jedoch nicht entscheidend im gegnerischen Strafraum durch. So fehlte den Gästen der finale Pass und den SV-Angreifern Amend und Hornung das nötige "Zielwasser".

VfB Altheim - VfL Eberstadt 1:0

Die Gäste, die noch im Pokalspiel viel Struktur und einen geordneten Spielaufbau zeigten, waren nicht recht bei der Sache, verhedderten sich in Zweikämpfen, brachten das Spielgerät nicht zum Mitspieler und kamen so kaum geordnet vor das gegnerische Gehäuse. Altheim machte es nicht viel besser. Auch hier immer wieder Bälle, die im Aus landeten und Spielsituationen, bei denen die Hektik näher lag, als der nächste Mitspieler stand. In einem entscheidenden Moment war Altheim dann doch hellwach. D. Mergja spielte mit Pierre Berlinger so zielstrebig und ballsicher zusammen, dass Berlinger am Ende nur noch den Ball über die Linie drücken musste. Vorausgegangen war ein Konter, bei dem sich Mergja durchgesetzt hatte. Das alles kurz vor dem Pausenpfiff. In der zweiten Hälfte dann das gleiche Bild: Mehr Spielanteile von Eberstadt und Konterspiel des VfB. Dass am Ende kein Tor mehr fiel, war Glück oder Pech, aber selten guten Spielzügen geschuldet. Am Ende wurden die Gastgeber für ihren großen Einsatz belohnt.

Höpfingen II - VfB Heidersbach 1:3

Vor Anpfiff wurde R. Malsam nach sieben TSV-Jahren verabschiedet und hatte diese Zahl verinnerlicht; Er brachte seine Elf in der siebten Minute in Front. Prompt trieb Gäste-Kapitän Rhein seine Kollegen zur Offensive an. So kamen C. Scheuermann und insbesondere S. Lindau bald zu Top-Möglichkeiten für den VfB. Auf der anderen Seite klärte Gästetorwart Lauer bei M. Nohes Schuss in der 24. Minute. Goldschmidt und Lindau verfehlten für die Gäste kurz vor der Pause nur knapp das Ziel. Ab der 60. Minute nahm die Partie wieder Fahrt auf. Ein Top-Angriff über den Flügel sorgte in dieser Minute für die Vorarbeit zu Lindaus fulminanten 1:1-Ausgleichstreffer. VfB-Torwart Lauer pariertedanach Diehms Freistoß, und Heimkeeper Stöckel war in der Folge gar mehrmals gefordert, obendrein rettete das Lattenkreuz bei einem Gästefreistoß. Willensstarke Heidersbacher jubelten dennoch bald, denn per Kopf brachte Lindau nach Eckball seine Farben mit 2:1 in Front. L. Schulz schnürte in der 81. Minute mit dem 3:1 den Auswärts-Dreier. Eine Top-Saison war es für Kim Schönes Elf dennoch.

TV Hardheim - Eintr. Walldürn 4:1

Die erste Chance hatten die Gäste, als Talic einen Schuss zum Eckball klärte. Als Hefner einen Rückpass erlief, konnte sich der Gästetorhüter nur mit einem Foul helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Löhr zum 1:0. Nach der Pause behielt Meisel nach einem Konter die Übersicht, setzte Wächter ein, der auf 2:0 erhöhte. Bereits im Gegenzug verkürzte die Eintracht, als Fischer aus kurzer Entfernung erfolgreich war. Löhr schickte danach Meisel mit einem langen Ball auf die Reise und dieser erzielte mit einem Heber aus 30 Metern das 3:1. Den verdienten Endstand zum 4:1 erzielte Löhr.

Adelsheim - Gommersdorf II 0:3

Von dieser Begegnung lag bis Redaktionsschluss dieser Seite kein Bericht vor.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 23.05.2016

Fussball Mannschaften

  • Alle
  • Junioren
  • Juniorinnen
  • Senioren
  • Seniorinnen

Termine