Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Ein ausbaufähiger Sieg

Hettingen.(LS) Zu ihrem zweiten Wettkampf im Kunstturnen der Landesliga Baden empfingen die Turner des FC Viktoria Hettingen den TV Bretten mit ihrem Trainer Volker Block. Die Gäste kamen ersatzgeschwächt und traten nicht an jedem Gerät mit mindestens vier Turnern an. Moderator Roland Dittrich begrüßte vor großer Kulisse die beiden Mannschaften und leitete gleich zum ersten Gerät dem Boden über.Die Zuschauer sahen starke Leistungen der Hettinger Turner mit den Schwierigkeitselementen wie gestreckte Rückwarts- und Vorwärtssaltos mit ganzer Schraube, Schweizer, Flick-Flack, Sprungrolle oder Handstand mit ganzer Drehung. Die meisten Punkte erreichte Pascal Briem (11,35) vor Noah Wörner (10,95), Tobias Schmelcher (10,7) und Nicolas Heck (10,4). Die vier Turner des TV Bretten turnten nicht so schwierige Elemente und gewannen das Gerät mit 43,7:43,4 Punkten. Die Hettinger Kunstturner mit ihrem Kapitän David Dittrich konnten die teilweise hohen Wertungen für die Gäste nicht nachvollziehen und wurden gleich kalt erwischt.
 Es galt volle Konzentration beim nächsten Gerät, dem Pauschenpferd, um den ersten Gerätesieg zu landen. Lediglich Pascal Briem (10,8) und Tobias Schmelcher (10) konnten dabei ihr Potenzial komplett abrufen. Dominik Wagner (7,65P) und Christoph Schmelcher (7,4P) hatten in ihren Übungen jeweils einen Sturz und konnten das Ergebnis aber noch im Rahmen halten. Die Brettener gingen mit nur drei Turnern an dieses Gerät, so dass die FC-Turner mit 35,85:22,35 Punkten den Gerätesieg einfuhren.
An den Ringen, konnten die Hettinger Turner mit zahlreichen Kraftelementen wie Hangwaage, Kreuzhang, Stemme vorwärts in den Winkelstütz und Salto mit Schraube als Abgang glänzen. Mit Tobias Schmelcher (10,75), Lukas Schmidt (10,7), David Dittrich (10,55) und Christoph Schmelcher (10,2) konnten alle Turner die erwarteten Leistungen abrufen und waren dem Druck gewachsen. Der zweite Gerätesieg mit 42,2:24,9 Punkten konnte souverän erreicht werden.
Am Sprung forderte Trainer Michael Schmelcher höchste Konzentration von seinen Turnern, da diese nur einen Versuch hatten. Nicolas Heck (11) mit Tsukahara, David Dittrich (11), Wörner Noah (10,75) und Pascal Briem (10,6) mit Überschlag halbe Drehung sicherten den Gerätesieg mit 43,35:42,3 Punkten.
Am Barren hatten die Hettinger noch eine Rechnung aus der vergangenen Ligasaison offen. Damals konnten sie nicht annähernd ihre Leistung abrufen. Tobias Schmelcher setzte mit der höchsten Wertung von 11,6 Punkten gleich ein Ausrufezeichen. Seine Teamkollegen Pascal Briem (11,35), Nicolas Heck, (11,1) und Noah Wörner (10,85) bestätigten die gute Ausgangslage und zeigten ebenfalls keine Schwächen. Auch dieses Gerät wurde deutlich mit 44,9:32,35 Punkten gewonnen.
Mit sicherem Vorsprung ging es an das letzte Gerät, dem Reck und vor allem Routinier David Dittrich zeigte eine Glanzleistung mit den Elementen Überkehren Kamm- und Ristriesen, Riesen mit halber Drehung und Doppelsalto als Abgang. Er schaffte die Tageshöchstwertung von 10,8 Punkten an diesem Gerät. Seine Teamkollegen Tobias Schmelcher (10,75), Pascal Briem (10,55) und Christoph Schmelcher (9,75) rundeten das gute Ergebnis ab. Da die Gastmannschaft an diesem Gerät mit nur zwei Turnern agierte kam es zu einem deutlichen Gerätesieg von 41,85:13,45 Punkten für die FC Kunstturner.
Am Schluss lag der FC Hettingen mit 251,55 Punkten deutlich vor dem TV Bretten mit 179,05 Punkten. Kapitän David Dittrich sagte bei der anschließenden Analyse, dass bei den nächsten Wettkämpfen noch ein Leistungsschub kommen muss. Bester Einzelturner war Tobias Schmelcher mit 63,1 Punkten vor Noah Wörner (55,85) beide vom FC und Malte Riegel mit 55,95 Punkten vom TV Bretten. Auch Nachwuchstalent Noah Wörner zeigte an diesem Tag starke Leistungen an allen Geräten und lässt auf weitere Steigerung hoffen. Für den FC Hettingen werteten als Kampfrichter Christof Mackert und der aus England speziell für diesen Wettkampf eingeflogene Konstantin Scheuermann.
Der nächste Wettkampf findet am Samstag, 10. März, um 15 Uhr in Philippsburg statt. Meisterschaftsfavorit TG Kraichgau empfängt dann die Kunstturner des FC Hettingen.

Termine