Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Bundespokal der Landesturnverbände Gerätturnen

Auswahl des Badischen Turnerbundes holte den 3. Platz mit Robert Balint, Christoph und Tobias Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen – Tobias Schmelcher 5. Platz in der Einzelwertung

Koblenz/Hettingen. (LS)Für den Bundespokal der LTV-Mannschaften M 16-29 waren die Kunstturner Robert Balint, Christoph und Tobias Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen für die Mannschaft vom Badischen Turnerbund nominiert. Aufmerksam wurde der zuständige Fachwart Gerätturnen Tibor Mellert und BTB-Trainer Danut Crainic bei verschiedenen Kürwettkämpfen. In die Auswahlmannschaft werden flexible Turner berufen welche an allen sechs olympischen Geräten turnen. Die Mannschaft wurde mit den Kunstturnern Philipp Groß, Jonas Krause beide SG Kirchheim und Tibor Mellert vom TV Herbolzheim ergänzt. Bei diesem Kürwettkampf traten 4 Turner am Gerät an und die besten drei Wertungen ergaben die Gerätewertung.
Für die drei Hettinger Kunstturner war es der erste Wettkampf auf Bundespokalebene und sie waren hoch motiviert an den Geräten zu sehen. Durch Zusatztraining in den vergangenen Wochen und ständigen Kontakt des Trainerteams vom FC Hettingen und dem Badischen Turnerbund, wurden die optimalen Kürübungen für das Leistungsniveau der Turner zusammengestellt.
Gleich am ersten Gerät dem Boden überzeugten alle drei Hettinger Turner das Publikum von ihrem Können und hatten Schwierigkeitselemente der Gruppe A, B und C in den Kürübungen. Mit Rondat, Flick-Flack, Schweitzer, Schraube, Handstützüberschlag, gestrecktem Salto vor- und rückwärts konnten sie wichtige Punkte zum Mannschaftsergebnis beisteuern. Mit 36,2 Punkten belegten sie den 5. Platz an diesem Gerät.
Am Pauschenpferd dem Zittergerät vieler Turner lief es für die Auswahl Badens optimal. Alle Turner kamen ohne Sturz durch ihre Übungen und holten mit 34,95 Punkten die höchste Punktzahl. Robert Balint und Tobias Schmelcher turnten flüssige Kürübungen mit perfekten Kreisflanken. Sie steuerten somit wichtige Punkte für den Gerätesieg bei. Alle anderen Landesturnverbände hatten an diesem Gerät Probleme und der ein oder andere Sturz blieb nicht aus.
An den Ringen ein Spezialgerät von Tobias Schmelcher turnte er volles Risiko und wurde für seine elegante Übung mit 11,3 Punkten belohnt. Hangwaage, Stemme vor- und rückwärts, Winkelstütz, Kreuzhang in verschiedenen Variationen, gestrecktes Einkugeln, Doppelschleudern mit Salto halber Drehung als Abgang wurden von ihm in perfekter Ausführung gezeigt. Mit einer Gesamtwertung von 36,1 Punkten konnte der 2. Platz an diesem Gerät geholt werden.
Am vierten Gerät dem Sprung konnte Robert Balint (10,7 P) mit Handstützüberschlag und einer hohen Flugphase in den sicheren Stand die Kampfrichter überzeugen. Tobias Schmelcher zeigte einen Handstützüberschlag mit Salto (10,8P). In der Gesamtwertung waren es 32,3 Punkte und der 5. Platz an diesem Gerät.
Der Barren war wiederum eines der stärksten Geräte der badischen Mannschaft und mit 38 Punkten konnte ein sicherer Gerätesieg erturnt werden. Tobias Schmelcher kam mit 11,5 Punkten in die Wertung.
Am letzten Gerät dem Reck zeigten Tobias (10,95P) und Christoph Schmelcher (10P) saubere Übungen mit dem Flugelement Überkehren, freie Felge, Kam- und Ristriesen mit halber Drehung und Salto Abgang in eleganter Form und steuerten wichtige Punkte zum Gerätesieg mit 34,35 Punkten bei. Vor allem Christoph Schmelcher ging über die Schmerzensgrenze da sich während seiner Kürübung die Haut in der Handfläche löste und er trotzdem mit einer offenen Hand fertig turnte.
Am Ende des Wettkampfes konnte das Team des Badischen Turnerbundes mit 211,8 Punkten einen hervorragenden 3. Platz unter allen Landesverbänden belegen. Bundespokalsieger wurde der Sächsische Turner-Verband mit 215,8 Punkten vor dem Hessischen Turnerverband mit 215,5 Punkten. In der Einzelwertung belegte Tobias Schmelcher einen sensationellen 5. Platz mit 67,70 Punkten auf Bundesebene. Der Fachwart Gerätturnen und gleichzeitig Kunstturner der Mannschaft Tibor Mellert, sowie Trainer Danut Crainic dankten dem Team für die gezeigten Leistungen und freut sich schon auf den Bundespokalwettbewerb im kommenden Jahr. Unterstützt wurden die Verantwortlichen von Michael Schmelcher vom FC Viktoria Hettingen.

Termine