Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Tischtennis

Tischtennis - Spannende Relegationsspiele

FC Hettingen bleibt in der Bezirksliga

 
Der FC Hettingen darf auch in der kommenden Verbandsrunde 2019/20 in der Tischtennis-Bezirksliga Ost auf Punktejagd gehen. Im entscheidenden Spiel der Relegation zur Bezirksliga Ost bezwang der FC den TV Hardheim, Vizemeister der Bezirksklasse Buchen/Tauberbischofsheim, mit 9:6. Zuvor behielt der TV Hardheim gegen den Vizemeister der Bezirksklasse Mosbach/Buchen, den TTC Limbach, mit 9:5 die Oberhand.
 
FC Hettingen – TV Hardheim 9:6
Eine abwechslungsreiche Partie lieferten sich die beiden Vertreter des Tischtenniskreises Buchen, Hettingen und Hardheim. Nach den Eröffnungsdoppeln lagen die Hettinger mit 2:1 vorne, wobei Gremminger/Schwind und Müller/Frank für den FC sowie Oelerking/Dyszy für den TV erfolgreich waren. Zu Beginn der Einzel legten für die Hardheimer durch Kuhn und Oelerking zunächst eine 3:2-Führung vor. Im mittleren Paarkreuz punkteten für den FC Müller und Schwind zum 4:3, ehe Ralf Wagner und Kropf für den TV zum 5:4-Halbzeitstand erfolgreich waren. Zu Beginn des zweiten Durchgangs trumpfte das Quartett des FC Hettingen, Münch, Gremminger, Müller und Schwind zur vorentscheidenden 8:5-Führung auf. Kropf verkürzte mit seinem zweiten Einzelsieg noch auf 6:8, doch postwendend ließ Frank sein Team und den Hettinger Anhang zum 9:6-Endergebnis jubeln.
 
Die Ergebnisse der Relegation um die Bezirksliga Ost: TTC Limbach – TV Hardheim 5:9; FC Hettingen – TV Hardheim 9:6.

Aufatmen beim FC Hettingen

Tischtennis-Bezirksliga Ost: 9:4-Erfolg beim ETSV Lauda

Ein brisanter Spieltag ging am Wochenende in der Tischtennis-Bezirksliga Ost über die Bühne. Im Kellerduell zwischen ETSV Lauda und FC Hettingen gewannen der FC mit 9:4. Eine weiterer Auswärtssieg gelang auch Hainstadt in Buchen II, während Adelsheim II sein Heimspiel gegen Schefflenz/Auerbach sicher gewann.
 
ETSV Lauda – FC Hettingen 4:9:
Der FC ging 1:2 in Führung, ehe Ihl für Lauda ausglich. Nach Siegen von Gremminger, Münch und Kisling lag der FC Hettingen 2:5 vorne. Für den ETSV Lauda siegten nochmals Hermann und Adelmann, dagegen aber standen die Erfolge der Hettinger Wachter, Gremminger, Kisling und Münch zum 4:9-Auswärtssieg.


 

 


TT - FC Hettingen II fand zu alter Stärke zurück

Zu alter Stärke hat offensichtlich der FC Hettingen II zurückgefunden, denn mit 9:5 gewann der FC etwas überraschend gegen den Tabellendritten TTC Korb II. Den Grundstein dafür legten die drei Eingangsdoppel S. Killian/L. Henn, T. Bechtold/H. Münch sowie M. Koß/J. Wegert. In den Einzeln gewannen für die Hausherren Koß, Münch, Killian (2), Wegert und Henn, für die Gäste T. Vetter (2), S. Schimmel, H. Hirsch und L. Böhm.

TT - FC Hettingen - SpVgg Hainstadt 9:6

Die SpVgg Hainstadt ging 2:1 in Führung ehe Gremminger ausglich. Geißelhardt gelang die erneute Führung, während auf heimischer Seite Wachter, Kisling, Frank und Bechtold zum 6:3 erfolgreich waren. Der Gast punktete mit Geißelhardt, M. Preuhs und C. Preuhs zum Ausgleich, während der FC durch Siege von Kisling, Frank und Bechtold den Zweierpack sicherte.

Tischtennis Mannschaften

  • Alle
  • Jugend
  • Senioren

Termine