Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Trotz Leistungssteigerung der Hettinger Kunstturner Auswärtsniederlage bei der WKG Sasbach/Renchtal

Vergangenen Samstag waren die Kunstturner vom FC Viktoria Hettingen zu Gast bei der WKG Sasbach/Renchtal in der Verbandsliga Baden. Die Turner der WKG waren Favorit und konnten ihr komplettes Potenzial abrufen.
Das hochmotivierte Hettinger Team hat sich im Vorfeld viel vorgenommen und eine  Gesamtpunktzahl von 250 Punkten zu erreichen. Das Trainerduo David Dittrich und Tobias Schmelcher verdeutlichten ihrem Team die absolute Leistung abzurufen und somit bei Patzern des Gegners zur Stelle zu sein um zu punkten.
Nach einer kurzen Begrüßung der Zuschauer und des Kampfgericht durch Alexander Huber vom Gastgeber startete der Wettkampf am Boden. Alle Hettinger Turner zeigten saubere Kürübungen und starteten mit 44,4 Punkten an diesem Gerät. Pascal Briem (11,3Punkte), Robert Balint (11,05P), Tobias Schmelcher (11,05P) und Noah Wörner (11P) waren die Punktesammler. Die WKG war ebenfalls stark in den Wettkampf gestartet und unterstrichen mit 45,3 Punkten ihre Leistung ersten Gerätesieg.
Am folgenden Gerät, dem Pauschenpferd konnten beide Mannschaften ihre Kürübungen mit zahlreichen Scheren, Wandern, Swiss, Wanderspreitzen Kreisflanken sicher und elegant turnen. Es gab keinen Sturz oder Wackler seitens der Turner und die Kampfrichter kamen somit auf 43,45:39,55 Punkte für die WKG. Pascal Briem (11,5P), Tobias Schmelcher (9,9P), Niklas Mackert (9,3P) und Dominik Wagner (8,85P) waren hier die Punktesammler beim FC.

Das nächste Gerät, die Ringe, eines der Paradegeräte der Hettinger Turner war gespickt äußerst schwierige Krafthalteteil Kreuzhang und verschiedene Kreuzhangausführungen in Verbindung mit der Hangwaage oder dem Winkelstütz. Lukas Schmidt (11,15P), David Dittrich (10,95P), Tobias Schmelcher (10,6P) und Noah Wörner (10,4P) konnten starke 43,1 Punkte erreichen. Doch die WKG konnte mit 0,1 Punkten Vorsprung auch diesen Gerätesieg hauchdünn für sich entscheiden..
Nach 15 Minuten Einturnzeit für den zweiten Durchgang war es dann so weit und der erste Gerätesieg konnte mit 43,10:42,05 Punkten erreicht werden. Nicolas Heck (11,4P), Robert Balint (11P), Pascal Briem (10,4P) und Noah Wörner (10,3P) führten ihren Sprung mit sicherer Landung in den Stand durch und steuerten wichtige Punkte bei.
Am Barren zeigte Pascal Briem (11,7P) wie am vergangenen Wettkampf eine extrem abzugsfreie Kürübung, doch ebenfalls Tobias Schmelcher (11,45P), Christoph Schmelcher und Noah Wörner (beide 10,8P) boten ebenfalls wenig Angriffsfläche für Abzüge durch ihre eleganten Übungen. Mit 44,85 Punkten wurden eingefahren. Doch die WKG Sasbach/Renchtal bot auch an diesem Gerät keine Angriffsfläche und holte den Gerätesieg mit 45,8 Punkten.
Am letzten Gerät dem Reck hofften die Hettinger Turner vergebens auf einen Ausrutscher der WKG. Auch dieser Gerätesieg ging mit 43,8:42,8 Punkte an den Gastgeber. Für Hettingen war Pascal Briem (11,1P), Tobias Schmelcher (10,8P), David Dittrich (10,65P) und Christoph Schmelcher (10,25P) mit Kippen, Überkehren Riesen in Variationen und Salto als Abgang wiederum mit starken Leistungen zu sehen. Wiederum konterte der Gastgeber und konnte mit 43,5:42,8 Punkten auch dieses Gerät für sich entscheiden.
Am Schluss siegte die WKG Sasbach/Renchtal mit 263,3:257,8 Punkten. Die Hettinger Kunstturner konnten ihr gestecktes Ziel von 250 Punkten weit übertreffen und mussten sich trotzdem geschlagen geben. Bester Punktesammler war Tobias Schmelcher mit 63,65 Punkten. Das Trainerteam Dittrich und Schmelcher lobten die Einstellung der Hettinger Mannschaft während des Wettkampfes nicht aufzugeben und sehen durchaus Chance mit dieser Einstellung beim nächsten Heimwettkampf zu punkten. Dieser findet am Samstag, den 23. März um 13 Uhr in der Sporthalle in Hettingen statt. Der FC Viktoria Hettingen empfängt die Kunstturner vom TV Sexau I und für höchste Spannung ist gesorgt.
Das Wettkampfgericht bestand aus David und Jens Huber (beide WKG Sasbach/Renchtal) sowie Philipp Wise und Sascha Tomczyk (beide FC Hettingen).


Termine