Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

FC Hettingen beim Bezirksentscheid in Sulzfeld erfolgreich.

Qualifiziert fürs Landesfinale

Am vergangenen Sonntag führte der Elsenz-Turngau die Turnerjugend Bestenwettkämpfe durch. Der FC Viktoria Hettingen war mit vier Jugendmannschaften vertreten. Gegner an diesem Tag waren Mannschaften aus den Turngauen Mannheim, Heidelberg, Elsenz-Turngau und Main-Neckar-Turngau. Der Wettkampf fand über den ganzen Tag verteilt statt und so fuhren ständig Pkws vom Odenwald nach Sulzfeld bei Eppingen.

 

Am frühen Morgen startete die Altersklasse M 10/11 und der Hettinger Nachwuchs belegte mit dem 3. Platz einen Podestplatz. In der Mannschaft turnten Elias Hein, Constantin Schäfer, Elias Ehmann, Thies Scheurich und Jonas Günther. Sie mussten sich trotz starker Leistungen der SG Kirchheim und dem SV Königheim geschlagen geben. Die meisten Punkte für den FC Hettingen holte Jonas Günther (79 Punkte) und Trainer Gunther Erg zeigte sich erfreut über diese Leistung. Die Zuschauer sahen Übungen der P-Stufen 3 – 5.

 

Bei der Riege M 12/13 gelang den Hettinger Turnern ebenfalls der 3. Platz. Sie durften somit bei der Siegerehrung auch auf den Podest stehen. In bestechender Form war Sebastian Wiese mit insgesamt 84,30 Punkten. Die geschlossene Mannschaftsleistung rundeten Daniel Ziegler (83,3P), Robin Stolz (82,2P), David Wiese (80,9P) und Luca Winkler (75,2 P) mit Übungen der P 4 – P 6 ab. Ihre Übungsleiterin Maria Scharlinger betreute die Mannschaft bestens und trug somit erheblich zu diesem Erfolg bei.



M10/11 und M12/13



Am Nachmittag startete die Altersklasse M 16/17. Die Hettinger Turner um Trainerin Verena Schmelcher belegten einen hochverdienten 1. Platz und qualifizierten sich für das Landesfinale. Zu diesem Erfolg trugen die Nachwuchsturner Moritz Kreß (92P), Lucas Staudinger (91,6P), Finn Pfeil (90P), Rico Leitz (89,25P) und Luis Svoboda (83,6P). Die Zuschauer sahen hier teilweise P-Übungen bis hin zur anspruchsvollen P8.

 

Bei den ältesten Turnern in der offenen Klasse sprang ebenfalls ein Podestplatz heraus. Mit einem hervorragenden 2. Platz wurde ebenfalls die Qualifikation zum Landesfinale gebucht. Das Hettinger Team bestand aus den Turnern Robert Balint, der mit 99,65 Punkten nur knapp die 100er Schallmauer verpasste, Niklas Mackert (93,85P), Julian Heffner (88.45P), Dominik Linsler (81,55P/5 Geräte) und Toni Lovrinovic (76,05P/5 Geräte). Die Mannschaft wurde von Trainer Peter Balint souverän durch den Wettkampf geführt und optimal auf die verschiedenen Schwierigkeitselemente bis hin zur P 9 vorbereitet.

Während für die jüngeren Altersklassen der Wettkampf auf dieser Ebene endete, haben sich die Mannschafte M 16/17 und die Offene Klasse für das Landesfinale am 5. Mai in Donaueschingen qualifiziert.

Als Kampfrichter waren Jürgen Achilles, Volker Ziegler, Sascha Tomczyk und Michael Schmelcher im Einsatz.




M16/17 und Offene Klasse


Termine