Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Ordnungshüter und Sanis machten mal Pause

Ordnungshüter und Sanis machten mal Pause Der FC Viktoria Hettingen verschönerte der Polizei und dem DRK die Pause mit Gebäck – Beide sind aktuell besonders gefordert

Buchen/Hettingen.

(mb) Mit herzhaften und süßen Stückchen hat der FC Viktoria Hettingen die Beamten des Polizeireviers Buchen und Mitarbeiter des DRK Buchen am Montag und Dienstag beschenkt. Damit hat der Verein den Polizisten und Sanitätern die Frühstücks- beziehungsweise Mittagspause verschönert. Vereinsvorsitzender Timo Steichler lobte bei der Übergabe der Lebensmittel vor dem Polizeirevier den Einsatz der Polizisten in schwierigen Zeiten. Sie müssten Sonderschichten absolvieren und setzten sich immer wieder der Gefahr aus, sich im Einsatz mit dem Coronavirus anzustecken.

Auch die Mitarbeiter des Roten Kreuzes seien sehr gefordert, wenn sie in Schutzausrüstung ausrücken müssten. Revierleiter Werner Broßmann bedankte sich bei Steichler und dem stellvertretenden Vorsitzenden Manuel Dittrich für die Geschenke. „Es ist schön, dass ihr an uns denkt“, sagte er. Auch er lobte die Arbeit der Polizisten, die neben ihren gewöhnlichen Aufgaben auch das Einhalten der Corona-Verordnung überwachen müssten. Steffen Horvath, Geschäftsführer der DRK-Kreisverbands Buchen, schloss sich dem Dank an. Der FC hatte unter seinen Mitgliedern um Spenden gebeten, um den Helfern bei Polizei und Rotem Kreuz eine Freude machen zu können. Caterer Alexander Slepkowitz übernahm außerdem einen Teil der Kosten.

© Rhein-Neckar-Zeitung GmbH

Termine