Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Fussball

Schweinberg siegt auch in Götzingen

Kreisliga Buchen: SV Adelsheim entführt aus Mudau drei Punkte / SV Osterburken deklassiert den TSV Rosenberg und bleibt Tabellenführer / Torreiches Spiel in Eberstadt

Schweinberg siegt auch in Götzingen

TSV Höpfingen II - Schlierstadt 3:0

Den besseren Start erwischte der Aufsteiger aus Schlierstadt durch Offensivakzente ihrer Akteure Felch und Zimmermann. Ein erstes Ausrufezeichen in Richtung SV-Gehäuse setzte Sauer in der 19. Minute, als er Münch in Szene setzte. Durchatmen musste die heimische Elf, als Kirchgeßners Freistoß in der 24. Minute nur knapp das TSV-Gehäuse verfehlte. Die Partie wurde etwas kampfbetonter, aber auch sehenswert. So initiierten geschickt Sauer und Böhrer für Kollege Beckert, der kaltschnäuzig zum 1:0 vollendete. Sekunden später scheiterte er aus ähnlicher Position am Pfosten. In der 65. Minute erreichte Böhrers "Zuckerpässchen" den quirligen Beckertwelcher das 2:0 erzielte. 13 Minuten später erhöhte der von Münch bestens bediente Hauck auf 3:0.

TSV Götzingen - Schweinberg 0:2

Es dauerte bis Mitte der ersten Hälfte, ehe der heimische TSV sich Tormöglichkeiten erarbeitete. Beim TSV merkte man das Fehlen einiger Stammkräfte. In der 40. Minute erzielen die Gäste das 1:0. Ein Schuss von der Strafraumgrenze schlug knapp neben dem Pfosten ein. Nach der Pause hatten die Gäste die Möglichkeit zu erhöhen, doch wurde der finale Pass zu ungenau gespielt. In der 76. Minute nutzen die Gäste ein Fehler in der Hintermannschaft und erhöhen auf 2:0. Im Gegenzug die größte Chance der Einheimischen: Nach schöner Flanke wurde das Gehäuse knapp verpasst.

VfL Eberstadt - FC Donebach 4:4

Der VfL musste auf zahlreiche Spieler verzichten, schaffte es aber trotzdem von Beginn an, das Spiel zu kontrollieren. Der FC Donebach konnte aber mit seiner ersten Aktion, einem langen Ball in den Strafraum, das 1:0 erzielen. Im weiteren Verlauf hatte Häfner zwei "100 Prozentige" auf dem Fuß ,die er aber ungenutzt ließ. Seine dritte Chance verwertete er dann zum Ausgleich. Kurz darauf versenkte Krämer einen wunderschönen Freistoß zum 2:1. Nun war nur noch Eberstadt tonangebend und so erhöhte Häfner vor der Pause folgerichtig auf 3:1. Nach der Pause brachte Donebach seine alten Kempen Schnetz und Unseld und versuchte, die Aufholjagd einzuläuten. Dies misslang jedoch zunächst, Eberstadt schaffte es sogar auf 4:1 zu erhöhen. Zehn Minuten vor Ende des Spiels gelang durch eine kuriose Bogenlampe das 4:2. Nur eine Minute später war der vierte Versuch von Schnetz im Strafraum von Erfolg gekrönt. Er fiel und der fällige Elfer brachte den Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit folgte der Paukenschlag, als Donebach durch einen Eckball das 4:4 erzielte.

Hainstadt - Gommersdorf II 4:1

Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein temporeiches Spiel. Nach einem schnellen Spielzug über rechts spielte in der vierten Minute Kilitschawyj den Ball in den Strafraum. Buschmann war zur Stelle und es hieß 1:0. Nach einem Abwehrfehler kam der Gast durch Westphal in der 13. Minute zum Ausgleich. Hainstadt ließ sich davon nicht beirren und setzte sein Offensivspiel fort. In der 35 Minute wurde diese Spielfreude belohnt. Müller bediente Wiese mit einem "Steckball" und dieser verwandelte eiskalt zum 2:1. In der 40. Minute erzielte Gepting durch einen herrlichen Angriff über Wiese und Buschmann das 3:1. Nach Wiederbeginn drängte der Gast auf den Anschlusstreffer, doch die Abwehr um Yolcu und Sunder stand sicher. Die SpVgg konnte sich gegen Ende des Spiels wieder befreien und Kilitschawyj krönte seine Leistung in der 89. Minute mit dem 4:1.

VfB Heidersbach - E. Walldürn 2:1

Die Gäste präsentierten sich in bester Spiellaune. In der 13. und 17. Minute musste zwei Mal VfB-Keeper Lauer sein ganzes Können aufbieten, um gegen Berberich und Fritsch die Gästeführung zu verhindern. Nach 35 Minuten setzte sich T. Lutz durch. Hemberger war zur Stelle und köpfte dessen Flanke zum 1:0 ins Netz. Nur wenig später bot sich sich Schulz sogar die Möglichkeit zum 2:0, doch er verzog knapp. Die Gäste spielten weiter im Vorwärtsgang und in der 40. Minute war es Delagba, der mit einem strammen Schuss am Außenpfosten scheiterte. Auch nach dem Wechsel waren die Gäste zunächst präsenter. Die logische Folge war in der 53. Minute der Ausgleichstreffer, den Fritsch per Kopf erzielte. Gefahr für das Gästetor brachte erst in der 73. Minute ein Entlastungsangriff von Lutz, den Eintracht-Torhüter Kaspar nur mit Mühe zur Ecke klärte. Bei der spielentscheidenden Szene stand den Gastgebern etwas das Glück zur Seite. Ein Befreiungsschlag von Graf setzte auf dem nassen Rasen vor dem herauseilenden Eintracht-Keeper auf und kullerte zu aller Überraschung zum 2:1 ins Netz.

TSV Mudau - SV Adelsheim 0:4

Der erste Ballgewinn der Germanen und ein Konter brachte in der zweiten Minute die Gästeführung, durch Günther Der TSV war geschockt, die Gäste dominierten das Mittelfeld und hatten leichtes Spiel. In der neunten Minute klärte Burkart im TSV-Tor zwar noch prächtig zur Ecke, in der 26. Minute war er allerdings machtlos, als Engels für die Gäste das 2:0 erzielte. Erneut Engels erzielte dasa 3:0. Hofmann schoss nach der Pause noch das 4:0.

SV Osterburken - Rosenberg 5:0

Bereits in der zweiten Minute klatschte der junge TSV-Torwart einen Beckmann-Drehschuss nur ab und der aufgerückte Letzguss hatte keine Mühe, zum 1:0 zu vollenden. Wie aus heiterem Himmel fiel für der SVO in der 28. Minute das 2:0: Benders Flanke erreichte erneut Letzguss, der cool verwandelte. Bereits drei Minuten später das 3:0, als Beckmann per Freistoß traf. Die 4:0-Pausenführung hatte der SVO dem Rosenberger Schlussmann zu verdanken, der eine weite Hereingabe ins eigene Netz verlängerte. Der SVO verwaltete nun die Führung. In der 90. Minute stellte Beckmann mit einem 18-Meter-Schuss in den Winkel den 5:0-Endstand her.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 05.09.2016

Fussball Mannschaften

  • Alle
  • Junioren
  • Juniorinnen
  • Senioren
  • Seniorinnen

Termine