Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Fussball

Hettingen hofft, etwas zu holen

Kreisliga Buchen: Top-Spiel zwischen dem Zweiten Schweinberg und dem Ersten Osterburken / Zuletzt erfolglose Götzinger gastieren

Hettingen hofft, etwas zu holen

FC Hettingen - TSV Götzingen. Spielfrei hatte der FCH am vergangenen Wochenende. Drei Niederlagen in Folge, das ist die Bilanz des TSV Götzingen. Zuerst die Niederlage gegen Gommersdorf II, dann folgte das Aus im Kreispokal gegen Walldürn und nun am vergangenen Spieltag die Niederlage gegen Schweinberg. Nun gilt es für den TSV, den Hebel wieder umzulegen und einen Dreier einzufahren. Gelingt dies gegen Hettingen?
Eintracht Walldürn - TV Hardheim. Der Spieltag wird mit dieser Partie bereits am heutigen Freitag eröffnet. Die Eintracht verlor zuletzt die Partie gegen Heidersbach. Nun will Walldürn im Spiel gegen Hardheim den zweiten Heimsieg erreichen. Der TVH holte auswärts erst einen Zähler. Diese Anzahl soll auf vier Auswärtspunkte ausgebaut werden. Beide Mannschaften erzielten acht Treffer. Aufgrund von Verlegungen bestritten die Gäste erst drei Partien.

SV Adelsheim - TSV Höpfingen II. Ein äußerst überraschender Auswärtserfolg gelang dem SV Adelsheim zuletzt in Mudau. Es war das erste Saisonspiel, dass der SVA ohne Gegentreffer spielte. Ist beim TSV der Knoten endlich geplatzt? Im Spiel gegen Aufsteiger Schlierstadt gelang der Landesliga-Reserve des TSV Höpfingen der erste Saisonsieg. Dabei glänzte M. Beckert mit einem Doppelpack. Nun soll am besten mit einem Dreier in Adelsheim nachgelegt werden.

VfR Gommersdorf II - VfB Heidersbach. Eine überraschend deutliche Niederlage gab es für die Heimelf beim Aufsteiger in Hainstadt. Der VfR hat ein ausgeglichenes Torverhältnis und neun Punkte auf dem Konto. Gegen Heidersbach will der Mitfavorit auf die Meisterschaft weitere Punkte sammeln. Ein wichtiger Sieg gelang dem VfB zuletzt gegen die Eintracht aus Walldürn. Dies war der dritte Heimsieg für Heidersbach bei vier Auftritten vor heimischem Publikum. Auf fremdem Geläuf sammelten die Gäste noch keine Punkte.

SV Schlierstadt - SpVgg Hainstadt. Duell der beiden Aufsteiger: Eine deutliche Niederlage gab es für den SVS zuletzt in Höpfingen. Dagegen gelang der SpVgg ein Überraschungscoup. Deutlich bezwang man den VfR Gommersdorf II. Damit behielt Hainstadt auch im zweiten Heimspiel in Serie die Punkte zu Hause und damit haben die Gäste schon zehn Zähler auf der Habenseite. Schlierstadt dagegen holte erst vier Punkte, alle auswärts. Schlechtes Omen für den SVS? Welchem Aufsteiger gelingt ein wichtiger Sieg?

VfL Eberstadt - SV Seckach. Den Sieg in quasi letzter Sekunde verschenkt hat der VfL Eberstadt zuletzt gegen den FC Donebach. Trotz zweimaligem Zwei-Tore-Vorsprung schaffte es der VfL nicht, diesen über die Zeit zu bringen, und man bekam in der Nachspielzeit den Ausgleich. Das Spiel der Gäste gegen den TV Hardheim wurde verlegt, und dadurch hatte der SVS frei am Wochenende.

FC Schweinberg - SV Osterburken: Der Tabellenzweite empfängt den Tabellenführer. Die Heimelf hat einen Lauf. Vier Spiele, vier Siege: Das ist die Ausbeute des FCS aus den ersten Begegnungen. Doch nun wartet nach dem TSV Götzingen der bisher schwerste Gegner mit dem Landesliga-Absteiger SV Osterburken. Der SVO hat noch keine Partie verloren und steht mit einem Spiel mehr als Schweinberg auf Rang eins. Es treffen die beiden offensivstärksten Mannschaften aufeinander, wobei der FCS auf heimischem Platz schon zwölf Treffer erzielte. Die Gäste trafen in zwei Auswärtspartien schon acht Mal. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Begegnung freuen.

TSV Rosenberg - TSV Mudau. Eine deutliche Niederlage gegen den SV Osterburken musste der TSV aus Rosenberg hinnehmen. "Mit einem dezimierten Team ist es schwer, gegen Osterburken zu gewinnen", so Benjamin Krauth, Spieler des TSV Rosenberg, der nun etwa zwei Wochen verletzungsbedingt ausfällt. Doch der Heimelf fehlten sieben Spieler der ersten Mannschaft. Deshalb beginnt ab Sonntag für Rosenberg die Saison, da dann wieder alle Mann an Bord sein werden. Auch der TSV Mudau kam unter die Räder bei der Niederlage gegen Adelsheim. Gelingt dem TSV Rosenberg der zweite Saisonsieg?

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 09.09.2016

Fussball Mannschaften

  • Alle
  • Junioren
  • Juniorinnen
  • Senioren
  • Seniorinnen

Termine