Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Fussball

Der VfR Gommersdorf II dockt oben an

Kreisliga Buchen: Rosenberg verlässt mit dem Sieg gegen Höpfingen II die Abstiegsplätze / FC Schweinberg behält auch im sechsten Spiel seine weiße Weste

Der VfR Gommersdorf II dockt oben an

 

TSV Rosenberg - Höpfingen II 3:1

Beide Mannschaften spielten abwartend und die "Grün-Weißen" versuchten, einen frühen Rückstand - wie zuletzt häufig geschehen - zu vermeiden. Rosenberg stand kompakt und versuchte, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. S. Lutz, der Organisator im Mittelfeld, steckte durch und der schnelle Tobias Weber erzielte in der 13. Minute das umjubelte Führungstor für Rosenberg. In der zweiten Hälfte war Rosenberg eindeutig spielbestimmend und nach einem Pfostentreffer von M. Albrecht war es N. Pasour in der 55. Minute, der das beruhigende 2:0 erzielte. Dann kam die Zeit von F. Rechner, der bei seinen schnellen Solis von Höpfingen nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Das 3:0 durch ihn, in der 76. Minute erzielt, war das Ergebnis seiner engagierten Spielweise. Angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer hatte der TSV Rosenberg noch die eine oder andere Möglichkeit das Ergebnis zu erhöhen. Der Gast aus Höpfingen kam in der 88. Minute durch M. Böhrer zu seinem verdienten Ehrentreffer.

Hardheim - Gommersdorf II 0:4

Ausgeglichener, als das Ergebnis vermuten lässt, verlief die Partie am Samstag. Gommersdorf ging nach einem Abwehrfehler zwar früh in Führung (9.), doch der TV Hardheim gestaltete danach die Begegnung auf Augenhöhe. TV-Torhüter Talic parierte Mitte der ersten Hälfte einen Foulelfmeter. Doch noch vor der Pause kamen die Gäste zum überraschenden 2:0. Nach dem Wechsel war der TV Hardheim zu oft mit den Schiedsrichterentscheidungen beschäftigt, was letztlich auch zu zwei Gelb-Roten Karten (60./80.) führte. Das Überzahlspiel nutzte der VfR Gommersdorf II aus und erhöhte mit zwei Kontertoren zum 0:4-Endstand.

 

VfL Eberstadt - Eintr. Walldürn 4:1

Bereits früh ging der VfL in Führung, Häfner spielte auf Breitinger, der wiederum drei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und alleine vorm Torwart einschob. Danach gewann Walldürn die Oberhand, bei Kontern der Heimelf kam der letzte Pass nicht an oder Eberstadts Angreifer liefen ins Abseits. In der 27. Minute kam ein Gästespieler nach flacher Hereingabe zum Schuss und der Ball ging vom Fuß des heimischen Keepers unglücklich ins Tor. Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gäste leichte Feldvorteile und die besseren Chancen. Eberstadt hatte zunächst bei einem abgeblockten Schuss, kurz darauf bei einem Kracher an den Pfosten Glück. Dann kam die 73. Minute, und A. Häfner baute nach Zuspiel von Breitinger seine Torserie aus und schoss den VfL zur 2:1-Führung. Nur eine Minute später leitete Krämer einen Konter ein, Breitinger setzte sich unwiderstehlich durch und Kirmse musste in der Mitte nur noch einschieben: 3:1 für die Heimmanschaft. Walldürn wirkte konsterniert, das nutzte der VfL aus und so vollendete Breitinger nach perfektem Pass von Krämer nur drei Minuten später zum 4:1-Endstand.

FC Donebach - SV Seckach 5:1

Nach einem verhaltenen Beginn setzten sich die "Grün-Weißen" in der zwölften Minute das erste Mal in Szene. Unseld war nicht aufzuhalten, und seine Hereingabe schob M. Schnetz mustergültig zum 1:0 ein. Kurz darauf verzeichnete der FCD noch einen Lattentreffer, als ein langer Freistoß von Halli aus dem Mittelfeld Torhüter Keller durch die Hände rutschte. In der 21. Minute spielte F. Hoffmann einen platzierten Diagonalpass auf Neubig und dieser erzielte das wichtige 2:0 für Donebach. Nach einer guten halben Stunde hatte D. Ganske den Anschlusstreffer für den SV auf dem Fuß, aber Rögner klärte auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel baute der FCD die Führung aus. Nach Doppelpass mit M. Schnetz setzte sich Stürmer Unseld gekonnt durch, und schob zum 3:0 ein. Kurz darauf meldete sich Seckach nochmals zurück, als K. Ganske nach einer Ecke einen Tumult im "Sechzehner" für sich nutzte und das 1:3 erzielte. In der 68. Minute vergab Geider einen Foulelfmeter für den SV. Danach meldete sich in der 75. Minte der FCD in Form von M. Schnetz zurück, als dieser in einem sehenswerten Sololauf aus dem Mittelfeld sämtliche Gegenspieler alt aussehen ließ und auch Schlussmann Keller zum 4:1 umspielte. In der Schlussphase krönten die Hausherren ihre gute Leistung: Nach einem Freistoß von Halli, landete ein Kopfball von Glanz nur am Pfosten, aber wiederum war M. Schnetz zur Stelle und schob zum 5:1-Endstand ein. Somit sicherte sich der FC Donebach durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den ersten "Dreier".

Spvgg. Hainstadt - Adelsheim 0:0

Im Heimspiel gegen Adelsheim wollte die Spvgg. an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen, ging gleich in die Offensive und zeigte, wer der Herr im Hause ist. Trotz des Regens auf gutem Geläuf boten beide Teams eine schnelle und lauffreudige Begegnung mit Vorteilen der Einheimischen. Die Germania versuchte es mit gelegentlichen Kontern. In einem hochklassigen Spiel hatte die Spvgg. die Möglichkeit, in Führung zu gehen einige Male auf dem Fuß, doch blieb es bis zur Pause beim 0:0. Nach Wiederbeginn erhöhte die Heimelf den Druck auf das SV-Gehäuse. Mit zunehmender Spieldauer ergaben sich noch einige Möglichkeiten, doch brachte die Heimelf den Ball nicht im Netz unter und es blieb bis zum Ende beim torlosen Remis.

TSV Mudau - FC Schweinberg 1:3

Der Tabellenführer aus Schweinberg begann recht offensiv und bejubelte in der fünften Minute auch das 1:0, als N. Dieterle den Versuch von A. Öchsner nach Auffassung des Linienrichters hinter der Linie geklärt hatte. Der TSV brauchte danach lange, um ins Spiel zurückzufinden. Als S. Haber allerdings in der 22. Minute seine Freistoßchance aus 22 Metern fulminant mit dem Ausgleich veredelt hatte, schien das Spiel eine Wende zu nehmen. Aus dem Nichts heraus dann die erneute FCS-Führung, als der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied und erneut Öchsner sich diese Chance nicht nehmen ließ. Was folgte war die Doppelchance zum Ausgleich durch Haber und Geier und letztendlich das 1:3 durch Reimann, der einen erneuten Blackout in der TSV-Defensive ausnutzte. Der TSV verpasste anschließend seine Möglichkeiten durch Dambach und Sammet, so dass die 3:1-Pausenführung für den Gast Bestand hatte. Der zweite Durchgang begann mit einer Drangperiode und einer Eckballserie des TSV Mudau, die allerdings nichts einbrachte. Am Ende brachte der FC Schweinberg seine Führung problemlos über die Zeit, auch weil der gut getretene Freistoß von S. Haber und der Versuch des eingewechselten Nico Schell in FCS-Keeper Timo Häfner ihren Meister fanden.

SV Osterburken - FC Hettingen 4:0

Zu Beginn sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Chancen. Nach 20 Minuten erspielte sich der SVO eine Überlegenheit mit einigen Chancen. In der 28. Minute erkämpfte sich Krauth den Ball vor dem Strafraum, legte quer auf Beckmann, der überlegt zur Führung einschob. In der 37. Minute starteten die Einheimischen einen weiteren Angriff und erneut Beckmann erhöhte auf 2:0. In der 47. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten guten Chance doch Torwart Niklas klärte. Nur eine Minute später fiel das 3:0: Schmitt steckte durch auf Beckmann, der legte zurück auf Schmitt, und dieser verwandelt sicher. Gleich danach ein Pfostenschuss durch Hettingens Mittelstürmer. In der 56. Minute ein Elfmeter für den SVO, den Krauth erst im Nachschuss zum 4:0 für Osterbuken verwandelt. Im weiteren Verlauf waren die Gastgeber auch nach vier Auswechslungen überlegen und erspielten sich viele Chanen, ohne aber weitere Treffer zu erzielen. Kurz vor Schluss noch ein Lattenschuss der Gäste. Aber auch der SV Osterburken hatte danach noch eine Riesenmöglichkeit, aber auch hier verhinderte die Latte einen den fünften Treffer für die Römerstädter.

© Fränkische Nachrichten, Montag, 19.09.2016

Fussball Mannschaften

  • Alle
  • Junioren
  • Juniorinnen
  • Senioren
  • Seniorinnen

Termine