Diese Seite verwendet Cookies und diverse Social Media Like & Share Buttons. Um ihre Privatsphäre zu schützen werden die Social Midia Like & Share Buttons im 2-Klick Verfahren erst aktiv und senden Daten wenn Sie diese erstmalig anklicken und dadurch im Sinne der EU - DSGVO zustimmen.

Durch den Klick auf den Button "akzeptieren und zustimmen" geben Sie Ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechenden Datenübertragung an Dritte (auch nach USA) und zur Datenschutzerklärung lt. neuer EU DSGVO

Pizzaria | Ristorante

Manca

Im Sportheim Hettingen

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Wie aus einer Vision Wirklichkeit wurde

Die Förderung des Kinder- und Jugendsports wird schon lange groß geschrieben beim FC Viktoria Hettingen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Fußball für Kinder und Jugendliche attraktiv zu halten hat der Verein einen neuen Soccer-Court errichtet. Durch das moderne sportliche Umfeld wird das Engagement in der Jugendarbeit gestärkt und die Bedeutung des Fußballsports im Ort gestärkt. Die Dietmar Hopp Stiftung hat das Bauprojekt mit 30.000 Euro unterstützt.

Der Plan für das Bauprojekt wurde bereits vor einigen Jahren geboren: Seit 2014 führt der Verein jährlich Fußballcamps mit Kindern zwischen fünf und 13 Jahren durch, an denen regelmäßig rund 80 Kinder teilnehmen. Nach einem Besuch der Fußballschule der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen entstand 2015 die Idee, einen Soccer-Court für den Fußballnachwuchs in Buchen-Hettingen zu errichten.

Das ambitionierte Ziel, ohne Eigenmittel ein Kleinspielfeld mit Flutlichtanlage zu bauen, konnte nur mithilfe von Spenden verwirklicht werden. Neben der Dietmar Hopp Stiftung machten 19 Firmen der Region, ein Crowdfunding-Projekt der Volksbank Franken, die Stadt Buchen und der Badische Sportbund die Umsetzung des 85.000 Euro-Projekts möglich.

Ende 2020 war die Anlage fertig, aufgrund der Corona-Einschränkungen dauerte es allerdings noch bis März, bis das erste Training stattfinden konnte. „Die Begeisterung der Kinder und ihrer Trainer kennt keine Grenzen“, betont Georg Müller, Jugendtrainer und Leiter des Fußballcamps beim FC Viktoria. Er hofft gemeinsam mit seinen Vereinskollegen, dass die Anlage auch bald mit einem Fest gebührend eingeweiht werden kann, bislang musste das pandemiebedingt verschoben werden. Henrik Westerberg, Referent Sport bei der Dietmar Hopp Stiftung, ergänzt: „Wir freuen uns darauf, wenn der Platz endlich ohne die Corona bedingten Einschränkungen bespielt werden kann und mit dem Leben gefüllt wird, das die vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit des FC Viktoria Hettingen verdient.“

Fussball

Was folgt nun?

Kreisliga Buchen: Nach den Siegen in der Liga und im Pokal will der TSV Rosenberg jetzt voll durchstarten

Höpfingen II: Derby als Wende?

FC Hettingen - TSV Mudau. Eine erwartet schwere Saison wird es für den FC Hettingen. Nach dem Überraschungssieg gegen Götzingen folgte die Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten Osterburken. Auch der TSV Mudau verlor zuletzt gegen den Tabellenführer aus Schweinberg. Dabei ging es auch emotional richtig zur Sache. Doch nun will der TSV zu alter Form zurückfinden und gegen Hettingen am besten dreifach punkten.

FC Schweinberg - TSV Höpfingen II. Derbytime im "Hummelberg-Stadion": Schweinberg ist zurzeit einfach nicht zu stoppen. Auch gegen den TSV Mudau gewann der Gastgeber in einem kampfbetonten und spannenden Spiel. Dabei traf Top-Torschütze Andy Öchsner doppelt. Im Kreispokalhalbfinale behielt man in Walldürn ebenfalls die Oberhand und krönte mit dem Endspiel-Einzug die bisher so blenden verlaufene Vorrunde. Beim vergangenen Aufeinandertreffen in der vorigen Saison setzte sich der TSV Höpfingen II durch. In der Begegnung gegen den TSV Rosenberg fuhr die Landesliga-Reserve keine Punkte ein. Kann die Schöne-Truppe aus "Höpfi" das Derby zur Kehrtwende nutzen?

 

SV Adelsheim - VfB Heidersbach. Ein gutes Spiel und einen verdienten Punkt fuhr der SVA zuletzt gegen Aufsteiger Hainstadt ein. Dies war die erste Partie in dieser Saison, in der Adelsheim ohne Gegentreffer blieb. An der guten Defensivarbeit wird man auch gegen Heidersbach anknüpfen müssen. Denn der VfB, oder besser gesagt Kapitän Patrick Rhein, schoss den Aufsteiger Schlierstadt quasi im Alleingang ab. Vor allem ihn wird man besonders im Auge behalten müssen. Dies wird eine schwierige Aufgabe für den Gastgeber.

SV Schlierstadt - TV Hardheim. Die bisherige Schießbude der Liga gegen die Schießbude der vergangenen Saison - Schlierstadt hat die meisten Gegentore aller Mannschaften bekommen. Dies war beim TVH in der vergangenen Saison der Fall. Der SVS hat die letzten drei Spiele allesamt verloren und will nun gegen Hardheim mit einem "Dreier" punkten. Doch die Hardheimer reisen mit der 6:1-Empfehlung aus dem Nachholspiel gegen den SV Seckach zum Aufsteiger. Drei Treffer erzielte dabei TVH-Angreifer Tristan Schnell. Beim TVH geht es munter hoch und runter: 3:0, 3:3, 2:4, 2:0, 0:4, 6:1 lauten die Ergebnisse der Wilczek-Truppe bisher. In welche Richtung die Reise in dieser Saison geht, ist daraus gewiss nicht abzulesen.

VfR Gommersdorf II - VfL Eberstadt. Beide Mannschaften gewannen ihre Spiele vergangenes Wochenende deutlich und sowohl Gommersdorf II als auch Eberstadt schossen dabei vier Tore. Dies spricht für die Offensivreihen beider Teams. Einen guten Saisonstart hat der Gastgeber zu verbuchen, denn mit 2,1 Punkten im Schnitt steht man unter den Top-Drei in der Tabelle. Eberstadt hinkt den eigenen Erwartungen noch ein wenig hinterher. Doch mit einem Sieg

Eintracht Walldürn - FC Donebach. Beide Mannschaften haben die gleiche Anzahl an Punkten, doch der FCD steht aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den Walldürnern. Sowohl die Eintracht als auch Donebach wollen sich mit einem Sieg im oberen Tabellendrittel festsetzen. Dank ihres Toptorjägers Michael Schnetz gelang den Gästen die größte Überraschung des vergangenen Spieltages. Gegen Walldürn will die Dietmar-Manz-Truppe daran anknüpfen und den zweiten Sieg in Serie einfahren.

TSV Götzingen - SV Osterburken. Der Überraschungs-Fünfte der vergangenen Spielzeit kommt noch nicht so richtig in Schwung. Die bisherige Saisonbilanz des TSV: Die ersten drei Spiele gewann man und startete somit vielversprechend in die Saison. Doch die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren und am vergangenen Spieltag hatte man spielfrei. Besser läuft es dagegen beim SVO. Die Gäste sind der erste Verfolger vom ungeschlagenen Tabellenführer Schweinberg. Osterburken hat die beste Offensive der Liga und erzielt im Schnitt 3,2 Tore pro Spiel. An diesen Schnitt will man auch in Götzingen anknüpfen. Nach der unglücklichen Halbfinal-Niederlage im Kreispokal (wir berichteten) wird man sich kurz schütteln, um sich dann wieder voll auf die Liga zu konzentrieren.

TSV Rosenberg - Spvgg. Hainstadt. Endlich den zweiten Saisonsieg fuhr der TSV zuletzt gegen die Landesliga-Reserve des TSV Höpfingen ein. "Vergoldet" wurde dieser am Mittwoch, als die rosenberg nach dem Halbfinal-Krimi im Kreispokal-Halbfinale gegen den SV Osterburken nun ins Endspiel eingezogen sind (wir berichteten). Das wird der Karle-Truppe weiteren Aufschwung verleihen. War dies der Startschuss für die Aufholjagd der Heimelf? Die Gäste sind als Aufsteiger überraschend stark in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Spielertrainer Jürgen Kilitschawyj steht derzeit auf einem sehr guten vierten Platz. Absteiger gegen Aufsteiger - dieses Duell wird nach dem augenblicklichen Leistungsstand auf Augenhöhe stattfinden.

© Fränkische Nachrichten, Freitag, 23.09.2016

Fussball Mannschaften

  • Alle
  • Junioren
  • Juniorinnen
  • Senioren
  • Seniorinnen

Termine